Lieber Gast, einige Inhalte von FOXALITY stehen nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung.
Damit wollen wir den Communitygedanken weiterführen. Als Mitglied trägst du zum Puls der Community bei und nur so ist es möglich, weiterhin hochwertige Inhalte für alle bereitzustellen.
Hier gehts zur Registrierung.

Ave Maria (7- obl.) 220 Hm

Hot
 
4.5 (1)
Klettertour Feedback
Neue Tour hinzufügen
Wirklich lustig zu kletternde Lösungsstrukturen in der 2. SL, die man leider in der weiteren Route nicht mehr antrifft

Standort

Talort
Tyrnau

Tour Daten

Schwierigkeiten
5 bis 7-
obl. Schwierigkeit
7-
Seillängen
7
Wandhöhe
220 Hm
Kletterzeit
03:00h
Zustiegszeit
00:35h
1. Begehung
Zusatzinformationen
Teilweise wurde die Tour saniert und nachgebessert von Tom Richter, H. Wendner, K. Endler und J. Messner zwischen 2011 und 2012.

GPS Koordinaten

Parkplatz
Login to view GPS coordinates
Einstieg
Login to view GPS coordinates

Ave Maria Tourenbeschreibung

Super Mehrseillängentour auf der Roten Wand. In einem sehr homogenen unteren 7ten Schwierigkeitsgrad.

1. Seillänge, man sollte schon ein paar Aufwärmübungen vorher machen den man startet direkt im 6 Grad.

2. Seillänge ist im 5ten Grad wieder etwas auflockernd.

3. Seillänge verläuft im 4ten Grad, rechts davon verläuft parallel die Waschrumpel Tour vorbei und teilen sich den nächsten Standplatz.

4. Seillänge klettert man mit der Waschrumpel gleich weg und zweigt etwas vor der Mitte nach links ab in die Schlüsselpassage. Eine richtig glatte Reibungsplatte im unteren 7ten Grad. Etwas schwieriger für kleinere Kletterer aber machbar.

5. Seillänge nichts nennenswertes

6. Seillänge ist eine traumhaft steile 50 Meter Länge. Mit etwas suchen der Tritte und Griffe geht es immer gut vorran.

7. Seillänge bietet wieder gefinkelte Platten. Für kleinere Kletterer schwieriger.

Touren Feedback

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.5
Absicherung 
 
4.5  (1)
Felsqualität 
 
4.5  (1)
Landschaft 
 
4.5  (1)
Du hast bereits einen Account?
Bewertung (je höher desto besser)
Absicherung
1 = schlecht, 5 = sehr gut
Felsqualität
1 = brüchig, 5 = kompakt
Landschaft
1 = mäßig, 5 = sehr schön
Kommentar
Gesamtbewertung 
 
4.5
Absicherung 
 
4.5
Felsqualität 
 
4.5
Landschaft 
 
4.5

Lustige Tour, wo jede Passage irgendwie einzigartig ist. Auch wenn der untere Bereich nass zu sein scheint, wirkt es doch so, als ob das Wasser die essenziellen Griffe und Tritte verschonen würde. Also muss man sich kurz nach Regenfällen nicht abschrecken lassen (ausser es ist waschelnass, aber so viel Hausverstand trau ich jedem/jeder zu ;) ).
In der letzten Seillänge, nach der numerischen Schlüsselstelle nach dem 4. Bohrhaken, sollte man wie im Topo angedeutet rechts der Haken bleiben, auch wenn die Diretissima zum nächsten BH sehr verlockend aussieht. Ich hab da wohl den spektakulärsten Spagat im GBL hingelegt und war dann schlussendlich doch zu ungedehnt.. Naja, vielleicht schaffts ja wer anders so! ;)

Wenn ich mich recht erinnere, kann man die Route sogar mit einem 60 m Seil auch in 5 Seillängen gehen, wobei 2. + 3. SL, sowie 4. + 5. SL zusammengelegt werden können. Laut GBL Führer haben die 2. und 3. SL gemeinsam 75 m, was demnach eher nicht ganz stimmt. Im Bereich der 5. SL empfiehlt es sich trotz leichtem Gelände weder als Vor-, noch als Nachsteiger zu stürzen, da das Pendel ohne den Standplatz als Umlenkpunkt doch nicht so ohne ist. Aber jede/r wie er/sie will!

Karte

Bitte gehe sorgsam mit der Umwelt um

Foxality.org versteht sich als freie Community, in der jeder auf unserer Seite Infos zu Kletter- und Boulderspots veröffentlichen kann. Dadurch ist es uns nicht möglich, eine Gewähr auf alle veröffentlichten Angaben und Daten zu geben – so kann man bei den beschriebenen Spots nicht immer über die Berechtigung zum Klettern durch den jeweiligen Grundstückseigner Bescheid wissen. Aufgrund dessen appellieren wir an dieser Stelle, unnötigen Lärm zu vermeiden und keinen Müll zu hinterlassen.
Die von uns hier beschriebenen Spots wurden von Kletterern in jahrelanger Arbeit hergerichtet. Es wurde beispielsweise viel Arbeit damit verbracht, die Absprungzonen bei Boulderplätzen auszuheben, die Bäume und Sträucher zu entfernen und Zustiegswege anzulegen.Wir können uns bei diesen unbekannten Personen dahingehend bedanken, dass wir mit den Spots behutsam umgehen, damit auch andere Kletterbegeisterte ihre Freude daran haben können!