Lieber Gast, einige Inhalte von FOXALITY stehen nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung.
Damit wollen wir den Communitygedanken weiterführen. Als Mitglied trägst du zum Puls der Community bei und nur so ist es möglich, weiterhin hochwertige Inhalte für alle bereitzustellen.
Hier gehts zur Registrierung.

Montieren eines Hangboards

Viele Kletterer und Boulderer haben um stärker zu werden, oder um während Schlechtwetterperioden das Niveau zu halten, ein Hangboard zu Hause.

Ich erläutere hier mal kurz, wie ich meine Griffboards montiert habe:

Variante 1:

Nach unserem Umzug galt es, neue Möglichkeiten für unsere Trainingsgeräte zu schaffen. Die neue Wohnsituation bietet uns dazu einen offenen Durchgang mit 184cm Breite und voller Raumhöhe mit Ziegelwänden an beiden Seiten.

Durch die Raumbreite hab ich mich entschieden, zwei Griffbretter neben einander zu montieren. Es braucht also eine Verankerung auf beiden Seiten an der Wand und ein Brett oder etwas, wo ich die Dinger fixieren kann. Also ab in den Baumarkt…

Für die Fixierung an der Wand entschied ich mich für eine 5,4*5,4cm Latte. Darauf kommt quer ein 40cm breites und 2,8 cm starkes Brett. 40cm, da ich das Kraxlboard mit Pegboard etwas höher anbringen möchte, wie das Beastmaker 2000. Brett und Kantholz werden im Baumarkt auch gleich gratis zugeschnitten.

Materialkosten sind mit Holz, Schrauben, Dübel und Winkeln ungefähr € 70. Wenn man passendes Holz und Schrauben zu Hause rumliegen hat, ist es sogleich um einiges billiger.

Dann geht es an die Montage:

Die auf 34,6cm zugeschnittenen 5,4*5,4 Staffel werden je mit drei einfachen 8er Dübel und 90er Schrauben angebracht. Die im Bild ersichtliche Querlatte habe ich nur aus optischen Gründen angebracht, einfach mit Winkeln zu den Ankerstaffeln an den Seiten hinaufgeschraubt. So dient die Querlatte auch der Stabilisierung. Und falls einmal noch Trainingsmäßig was dazu kommt, hab ich die Rückseite auch gleich mit einem Brett zu gemacht.

Variante 2:

Montage eines Griffbrettes über einer Tür mit Rigipswänden: Im Normalfall gehen in einer Rigipswand neben der Tür stabile Steher bis an die Decke. Davon ging ich in meinem Fall damals aus. Ich besorgte also ein Brett, zirka so stark wie der Türrahmen und länger wie die Tür breit ist. Das Brett sollte in etwa die Breite des Türrahmens haben, damit dieser nicht bei den Übungen stört und es sollte über den Türrahmen hinaus reichen, um es dort anschrauben zu können.

Das Brett brachte ich mit 6 Gipsplatten-Klappdübel von Knauf an, die Dinger sind nicht gerade günstig, halten aber brutal gut. Das Griffbrett wurde einfach auf das Brett geschraubt.

Variante 3:

Bei einem türbreiten Durchgang in einer Rigipswand entschied ich mich wieder für eine andere Variante. In der Annahme, dass beim Durchgang stabile Steher vom Boden an die Decke reichen, habe ich seitlich davon die Wand durchgebohrt. In diesem Fall montierte ich auf beiden Seiten je eine gekürzte Schaltafel (beidseitig um ca 20cm länger wie der Durchgang breit ist) mittels Gewindestange die ich einfach durchgesteckt habe.

Der Vorteil hierbei ist, dass man beidseitig wie auch übereinander, sofern ausreichend Höhe gegeben ist Hangboards montieren kann.

Malta. Wie in Kärnten. Nur mit Meer. Und warm!!
Gerhard Schaar - 100facher Erschließer, Kletterfüh...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Freitag, 09. Dezember 2016
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.

Sicherheitscode (Captcha)